Sanierung im Bestand mit Büro, Pflege und Restaurant in Overath

Multifunktionale Gewerbeflächen mit CO₂-neutraler stiller Kühlung

Bauherr:
MH Aggerpark GmbH
Burghof 3, 51491 Overath

Ort:
Dr.-Ringens-Straße 15
51491 Overath

Gewerbesanierung in Overath

Zügig und kostensicher saniert, ein neuer Gewerbekomplex in Overath mit Restaurant, Büro und Pflegebereichen. Ende 2021 startete das Projekt, welches im Sommer 2022 komplett fertiggestellt wurde.

Als Heiz- und Kühldeckensystem wird nur die einzigartige Klimaleuchte und das Klimapanel von interpanel eingesetzt. Das Niedertemperatur-Heiz- und Kühlsystem basiert auf dem Austausch von Infrarotstrahlung ohne Konvektion.

Durch die einzigartige Unabhängigkeit von der Taupunkttemperatur der Umgebungsluft eignet sich das Deckensystem auch in diesem Projekt für die Kombination mit natürlicher Fensterlüftung ideal. Taupunktfühler oder eine Taupunktabschaltung ist nicht mehr notwendig. Des Weiteren konnte mit einer geringen Deckenbelegung gearbeitet werden, was mehr Platz im Raum und an der Decke geschaffen hat.

10 Fakten zum Projekt

Typ Kernsanierung im gewerblichen Bestand zur Vermietung
Nutzung Multifunktionsgebäude mit Tagespflege, Büro & Restaurant
Energie Kälte und Wärme mit hocheffizienter Sole-Wasser Wärmepumpe und Erdsonden
Kälteversorgung Kälteversorgung der Kühldecke nahezu CO₂-neutral. Nutzung der Kälte aus der Sole bei ca. 12 °C Vorlauftemperatur.
Lüftung Ausschließlich natürliche Fensterlüftung in Büro und Pflege
Taupunkt Keine Taupunktabschaltung oder Fühler
Heizen Heizung ausschließlich über Deckenheizung (Klimaleuchte/Klimapanel)
Kühlen Kühlung ausschließlich über Deckenkühlung (Klimaleuchte/Klimapanel)
Beleuchtung HCL-Beleuchtung mit Nachtlichtfunktion
Regelung Temperatur-Einzelraumregelung über Raumthermostate, Lichtsteuerung kabellos über App und batterielose 4-fach Funktaster und kombinierte Tageslichtsensorik, sowie Bewegungsmelder

Der Bauherr – über die MH Aggerpark GmbH*

Für die Umsetzung des geplanten Bauvorhabens wurde die MH-Aggerpark GmbH gegründet. Diese Gesellschaft gehört zu einem mittelständischen Unternehmensverbund mit Sitz in Overath.

Die Gesellschafter des eigentümergeführten Unternehmens sind die Familien Habers und Michels sowie die Thomas Schmitz Verwaltungs GmbH aus Bergisch Gladbach. Die Familie Habers führt seit Jahren ein ortsansässiges Tiefbauunternehmen und ist bei der Projektierung, insbesondere für die Erschließungsmaßnahmen zuständig. Über die notwendigen Erfahrungen bei der Entwicklung von Wohn- und Gewerbeimmobilien verfügt die zum Hause Michels gehörende M+P Gebäudemanagement und Verwaltungs GmbH & Co. KG. Dieses Unternehmen hat in den letzten Jahren viele bekannte Standorte in Overath entwickelt.

Für die umfassenden Rückbau-, Abriss- und Sanierungsarbeiten wird im Unternehmensverbund die Fachkompetenz über die M+P Umweltdienste GmbH sichergestellt.

Die gesamte Projektentwicklung, das Planungs- und Genehmigungsverfahren sowie die bauliche Umsetzung wird durch die IBF-Rheinland GmbH sichergestellt.

3D Rundgang durch das Erdgeschoss mit Restaurant

Licht, Akustik, Niedertemperatur-Infrarotheizung und stille CO2-neutrale Kühlung in einem Deckensystem

Für die hochwertige energetische und raumklimatische Sanierung des Gebäudes spielten sowohl Nachhaltigkeitsaspekte als auch der Komfort der späteren Mieter eine tragende Rolle.

Auch durch konstruktive Einschränkungen eine Fußbodenheizung und separate Klimatisierung einzubauen, hat der Bauherr sich für das multifunktionale Licht, Akustik, Heiz, Kühlsystem von interpanel entschieden.

Für die Anlagentechnik fiel die Wahl auf eine Sole-Wasser-Wärmepumpe. Diese wird für die Niedertemperatur-Deckenheizung und Kühlung verwendet. Mit Grundwassertemperaturen im Bereich von 10-12 °C ist dies ideal und mit sehr hoher Effizienz möglich.

Im Bereich der Pflege spielte für den zukünftigen Nutzer insbesondere die hohen  hygienischen und komforttechnischen Anforderungen eine Rolle. Die Patienten verbringen den Hauptteil des Tages im Bett. Daher in einer liegenden Ruheposition. Die Absorption der Wärmestrahlung des Körpers ist daher ideal zugluftfrei mit stillen Kühlsegeln zu erreichen.

Im Heizfall wird ebenfalls konvektions- und zugluftfrei mit Niedertemperatur Wärmestrahlung geheizt.

Der Wandaufbau wurde ebenfalls mit einer Wärmedämmung ertüchtigt und die Fenster bieten eine außenliegende Verschattung.

Alle Geschosse, bis auf den Restaurantbereich, arbeiten ohne eine Lüftungsanlage. Es wird ausschließlich auf natürliche Fensterlüftung gesetzt. Mit durchschnittlich einer zweimaligen täglichen Stoßlüftung werden so die energetischen Aspekte, als auch raumklimatische Parameter optimal eingehalten.

Für die Beleuchtung ist in den Büros und im Pflegebereich eine HCL-Steuerung und mit der Klimaleuchte, eine HCL-Leuchte, installiert. Diese regelt sowohl über den Tagesverlauf, die Farbtemperatur des Lichtes und die Helligkeit in Abhängigkeit zur einfallenden Sonnenstrahlung.

Im Restaurant sind die Deckensegel abgependelt von der Rohbetondecke. Diese wird dann als thermischer Speicher optimal genutzt.

Anlagenkonzept Klimaanlage – Kühlsegel

Installation

Die akustisch wirksamen Kühlsegel und Klimaleuchten von interpanel sind von der Rohbetondecke als auch von den Gipskartondecken abgependelt.

Im Erdgeschoss werden die Deckensegel zur Heizung, Kühlung und akustischen Ausstattung eingesetzt. In den Büros der mobilen Pflege des 1. OG wird für die Arbeitsplatzbeleuchtung zusätzlich die Klimaleuchte eingesetzt.

Im 2. OG befindet sich eine Intensiv-Tagespflege. Die Station ist ebenfalls mit Klimaleuchten und Klimapanels ausgestattet. In den Patientenzimmern wird so komplett zugluftfrei, still und ohne störende Luftströmung eine angenehme Raumtemperatur geschaffen.

Als besonderes Feature können die Klimaleuchten bei Bedarf mit Dauer-Nachtlicht betrieben werden. Die Klimaleuchte emittiert dann mit nur ca. 3,5-5 W auch in der Nacht warmes Licht. Das sorgt für eine mögliche Orientierung in der Nacht für die Pfleger, aber auch für die Patienten. Gleichzeitig wird so auch die Sicherheit erhöht.

Die installierten Kombinationen der Deckensegel umfassen jeweils Einzelsegel, 2-er, 3er, 4er, 5er-Gruppen. Die durchschnittliche Deckenbelegung beträgt ca. 22 %.

Mit dem Restaurant im EG kann zusätzlich effektiv die Speicherfähigkeit der Gebäudemasse genutzt werden. Da die Wärmstrahlung des Raumes direkt auf die Rohbetondecke trifft, nimmt diese direkt die Wärme aus dem Raum auf. Raumtemperaturschwankungen werden so reduziert, da die thermisch nutzbare Masse des Raumes maßgeblich erhöht ist.

Die Medienversorgung mit Wärme und Kälte findet über Erdsonden, gekoppelt mit einer Wasser-Wasserwärmepumpe für die Heizfunktion statt. Die Vorlauftemperaturen betragen im Kühlfall ca. 10-12 °C.

Durch die taupunktunabhängigen Kühlsegel und Klimaleuchten wird so effektiv eine Nachtauskühlung der Gebäudemasse genutzt und Energie gespart. Im Vorlauf werden direkt die Kühlwassertemperaturen ohne Taupunktabschaltung genutzt.

Es ist keine zusätzliche Luftklimatisierung im Gebäude verbaut. Die Taupunktunabhängigkeit der Klimaleuchte und des Klimapanels wird so optimal genutzt (siehe Innovation).

Die einzelnen Räume und Zonen werden über ein Raumthermostat und Stellantrieb in der Temperatur direkt geregelt.

Gebäude

 

  • Siegerentwurf durch den Bau- und Planungsausschuss der Stadt Overath und weiteren beteiligten Gremien
  • Kernsanierung
  • Restaurant, Büro mit angeschlossener Pflege und Intensivpflege

Firmen

Bauherr
MH Aggerpark GmbH

Planungen
Architekturbüro Frank Lieverscheidt

Heizung | Sanitär
Miebach Haustechnik GmbH
www.miebach-haustechnik.de

Elektrotechnik
SDH Schumacher DoHorto GmbH
www.sdh-gmbh.de

3D Rundgang durch Intensivpflege-Bereich

Kühldecken mit natürlicher Fensterlüftung. Ideal für die Sanierung.

Zahlreiche gewerbliche Objekte haben nicht den Platz, eine zusätzliche Vollklimatisierung der Flächen zu ermöglichen. Der Nutzer wünscht sich aber eine stille Kühlung über Kühldeckensegel.

Bisher war dies ein Ausschlusskriterium, da insbesondere im Sommerklima, wenn die höchste Kühlleistung benötigt wird, diese aufgrund der Taupunktproblematik häufig ausfällt. Eine komplette Deckenbelegung ist dann ebenfalls keine Lösung, da die hohen Vorlauftemperaturen dann keine effektive Kühlung mehr zulassen.

Im Gegensatz dazu wird das einzigartige taupunktunabhängige interpanel-Deckensegel ohne eine Taupunktabschaltung betrieben. Es wird weder Kondensat am Panel abgeführt, noch in der Fläche absorbiert. Folglich ist ein sicherer und dauerhafter Betrieb gewährleistet.

In diesem Projekt wird eine Vorlauftemperatur im Bereich von ca. 10-12 °C aus Erdsonden genutzt.

Erfahren Sie hierzu mehr in unserem Webinar:

Overath Waermebildkamera Deckenkuehlung 01 450x600 - Sanierung im Bestand mit Büro, Pflege und Restaurant in Overath
Jetzt anrufen
X